googlece8939ea477b98cd.html
top of page
  • brittaklueber

Von der Akte zur Aktion: Wie der Abbau der Bürokratie das Arbeitsleben in der Apotheke transformiert

🤔In einer Welt, in der Technologie und Innovation immer weiter voranschreiten, müssen wir uns die Frage stellen, ob die überflüssige Bürokratie in Vor-Ort-Apotheken wirklich noch zeitgemäß ist.


Akten als Zeichen für viel zu viel Bürokratie in der Apotheke

Die Apothekenlandschaft steht vor großen Veränderungen, und es ist an der Zeit, die bürokratischen Hürden endlich abzubauen, um den Weg für eine effizientere und kundenorientiertere Zukunft zu ebnen. In diesem Blogbeitrag werde ich erläutern, was für eine bahnbrechende Bedeutung die Abschaffung der überflüssigen Bürokratie in Vor-Ort-Apotheken für die Zukunft hat. Und ich schreibe hier bewusst nicht im Konjunktiv, denn ich bin:



Der Kunde steht im Mittelpunkt:

In einer Zeit, in der schnelle und bequeme Lösungen immer gefragter werden, müssen Vor-Ort-Apotheken ihr Kundenerlebnis verbessern, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Durch den Abbau der überflüssigen Bürokratie können Apotheken ihre Prozesse optimieren. Kürzere Wartezeiten, effizientere Beratungsgespräche und eine größere Produktauswahl sind nur einige der Vorteile, die insgesamt zu einer verbesserten Kundenerfahrung führen.


Förderung von Innovation:

Die Abschaffung der überflüssigen Bürokratie in Vor-Ort-Apotheken schafft Raum für Innovationen. Apotheker können sich verstärkt auf ihre pharmazeutische Expertise konzentrieren und innovative Services anbieten, die über die reinen Medikamentenausgaben hinausgehen. Zum Beispiel könnten Apotheken verstärkt in die Medikationsüberwachung investieren, um Patienten individuell zu betreuen und Wechselwirkungen zu vermeiden. Eine flexible und weniger bürokratische Arbeitsumgebung ermöglicht es den Apothekern, ihr volles Potenzial auszuschöpfen und innovative Lösungen zu entwickeln, die die Patientenversorgung verbessern.


Effizienzsteigerung:

Die überflüssige Bürokratie in Vor-Ort-Apotheken ist nicht nur zeitaufwendig, sondern auch kostspielig. Durch den Abbau von unnötigen administrativen Aufgaben können Apotheken effizientere Arbeitsabläufe schaffen und Ressourcen sparen. Dies bedeutet nicht nur niedrigere Kosten für die Apotheken selbst, sondern auch für das Gesundheitssystem als Ganzes. Die freiwerdenden Ressourcen könnten besser genutzt werden, um den Patienten direkte Leistungen anzubieten und die Qualität der Versorgung zu verbessern.


Für die Mitarbeiter in der Apotheke bedeutet die Abschaffung der überflüssigen Bürokratie ebenfalls eine Reihe von positiven Veränderungen:


Fokus auf den Kundenservice:

Durch den Abbau bürokratischer Aufgaben können die Mitarbeiter mehr Zeit und Energie darauf verwenden, sich auf die Bedürfnisse der Kunden zu konzentrieren. Sie können sich intensiver mit den individuellen Gesundheitsfragen der Patienten auseinandersetzen, um maßgeschneiderte Lösungen anzubieten und eine persönlichere Beratung zu gewährleisten.


Berufliche Weiterentwicklung:

Die Abschaffung der überflüssigen Bürokratie eröffnet den Mitarbeitern in der Apotheke neue Möglichkeiten zur beruflichen Weiterentwicklung. Sie können ihre pharmazeutischen Kompetenzen weiter ausbauen und sich auf spezialisierte Dienstleistungen wie Medikationsmanagement und eine ganzheitliche Gesundheitsberatung konzentrieren. Dies fördert nicht nur ihre berufliche Zufriedenheit, sondern auch ihre fachliche Expertise.


Arbeitsplatzzufriedenheit:

Weniger Bürokratie bedeutet in der Regel eine verringerte Arbeitsbelastung und weniger Stress für die Mitarbeiter (Stichwort: Resilienz und Achtsamkeit). Dies kann sich positiv auf ihre Arbeitsplatzzufriedenheit auswirken und zu einer besseren Work-Life-Balance führen und damit Überlastungen vermeiden. Zufriedene Mitarbeiter sind motivierter, engagierter und können letztendlich bessere Leistungen erbringen.



Fazit:

Die Zukunft der Vor-Ort-Apotheken erfordert den Mut, bürokratische Hürden abzubauen und den Fokus auf den Kunden und Innovationen zu legen. Die Abschaffung der überflüssigen Bürokratie ermöglicht es den Apotheken, sich den Herausforderungen der sich wandelnden Gesundheitslandschaft anzupassen und endlich wieder zukunftssicher zu werden.

Eine effiziente und kundenorientierte Apothekenversorgung ist der Schlüssel zu einer verbesserten Patientenversorgung.

Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass mit dem Abbau der Bürokratie auch Veränderungen in den Aufgabenbereichen und Rollen der Mitarbeiter einhergehen können. Um den Übergang reibungslos zu gestalten, ist es ratsam, Schulungen und Unterstützung anzubieten, um die Mitarbeiter bei der Anpassung an neue Arbeitsweisen und Verantwortlichkeiten zu unterstützen. Mein persönlicher Tipp an dieser Stelle ist ein Teamtraining mit dem DISG-Modell. DISG ist ein Persönlichkeitsprofil, das auf vier Hauptverhaltenstendenzen basiert: Dominant (D), Initiativ (I), Stetig (S) und Gewissenhaft (G).

Nutzen Sie also das DISG-Modell in einem Teamtraining, um das Verständnis für die individuellen Persönlichkeiten der Apothekenmitarbeiter zu verbessern und die Teamdynamik für die Zukunft zu stärken.

Darüber hinaus sollten Mitarbeiter auch in den Entscheidungsprozess einbezogen werden, um sicherzustellen, dass ihre Erfahrungen und Perspektiven berücksichtigt werden. Insgesamt sollten die Mitarbeiter in einer bürokratiefreien Apotheke die Möglichkeit haben, ihre Fachkenntnisse zu nutzen, sich weiterzuentwickeln und einen noch wertvolleren Beitrag zur Gesundheitsversorgung zu leisten.

Die Zukunft braucht bürokratiefreie Vor-Ort-Apotheken!


Welche Ideen habt Ihr dazu?



Jetzt hier mehr Erfahren über mein persönliches Angebot für ein Teamtraining mit DISG:






52 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comentarios


bottom of page