rhubarb stems on wooden surface.jpg

Folge 5: Bernd`s Rezepte zur Gärtnerzeit

 

 Rhabarberkuchen mit Kokoshaube (Springform 26-28cm Ø) 

Zutaten

Ca. 600 g Rhabarber

Für das Kokos-Baiser:

3 Eiweiß

75 g Zucker

75 g Puderzucker

100 g Kokosrapeln

1 EL Zitronensaft

 

Für den Rührteig:

3 Eigelb

1 Ei

125 g weiche Butter

125 g Zucker

200 g Weizenmehl Typ 405

2 TL Backpulver

1 Päckchen Vanillinzucker

4 EL Joghurt

1 Prise Salz

 

Zubereitung

  • Für den Rührteig Fett, Zucker und Eigelbe – alles zimmerwarm – schaumig schlagen, anschließend die restlichen Teigzutaten hinzugeben und darunterrühren. Den Teig in die gefettete Springform füllen.

  • Rhabarber in ca. 1 cm breite Stücke schneiden und auf dem Teig verteilen.

  • Den Kuchen etwa 40 Minuten backen, herausnehmen und die Temperatur höher schalten.

  • Eiweiße steif schlagen. Zucker und Zitronensaft dazugeben und die Masse anschließend 2-3 Minuten glänzend schlagen. Puderzucker darauf sieben, die Kokoksrapel bis auf 2 EL darauf streuen und alles vermengen.

  • Die Makronenmasse auf dem Kuchen verteilen und die übrigen Kokosrapel darauf streuen. Den Kuchen weitere 15 Minuten hell überbacken, auskühlen lassen, aus der Form lösen und noch am Backtag genießen!

  •  

Ofentemperatur: 180°C

Einschubhöhe: Mitte

Backzeit etwa 40 Minuten

Und

Ofentemperatur: 220°C

Einschubhöhe: oben

Backzeit: 15 Minuten

 Rhabarber Limonade 

Zutaten

1 kg (möglichst rotfleischigen) Rhabarber
Saft 1 Zitrone
500 ml Wasser
400 g Zucker (für Diabetiker stattdessen 400g Birkenzucker (Xylit) verwenden)

  • Den Rhabarber gut waschen, die Enden abschneiden und die Stangen in kleine Stücke schneiden. Den Rhabarber nicht schälen, da die rote Schale für die schöne Farbe sorgt. Nun zusammen mit Wasser, Zucker und Zitronensaft in einen Topf geben.

  • Aufkochen lassen und dann 20 Minuten köcheln lassen, ab und zu umrühren.
    Die Masse durch ein Sieb gießen und das Rhabarbermus ausdrücken.

  • Die Flüssigkeit in gut ausgespülte Flaschen abfüllen und abkühlen lassen.
    Nach dem Abkühlen im Kühlschrank aufbewahren.

 

Für eine Rhabarber Limonade diesen Sirup mit prickelnd kaltem Mineralwasser mischen und genießen!

 Rhabarberkompott mit Vanillepudding 

Zutaten

750 g Rhabarber

50-75 g  Zucker

1-2 EL Zitronensaft

1 Päckchen Vanillepuddingpulver

6 EL Wasser

  • Den Rhabarber gut waschen, die Enden abschneiden und die Stangen in kleine Stücke schneiden und in einen Topf geben. Zucker und Zitronensaft hinzugeben und das Ganze 15 Minuten köcheln lassen.

  • Das Vanillepuddingpulver mit dem Wasser glattrühren, in das Rhabarberkompott einrühren und alles aufkochen.

Kompott nach Belieben noch lauwarm genießen oder auskühlen lassen, umfüllen und kaltstellen. 

Folge 6: Rezept zur Frühstückszeit

 Milchshake mit frischen Beeren und Chiasamen 

Zutaten

200 g frische Beeren (Himbeeren, Blaubeeren, Erdbeeren)

1 Päckchen Vanillezucker (wahlweise Süßstoff nach Belieben)

400 ml Milch

1 EL Chiasamen

 

Alle Zutaten in einen Mixer geben und pürieren. Umfüllen in ein großes Glas und kalt genießen!

 

 

Folge 7: Rezepte von Marcus und Frank zur Grillzeit 

 

 Whiskey-Marinade von Marcus 

Zutaten (für 4 Rumpsteaks):

6 EL Whisky

3 EL dunkle Sojasauce (salzig)

2 EL brauner Zucker

Frisch gemahlener Pfeffer

Frische Petersilie

Im ersten Schritt wird die Petersilie gewaschen, trocken geschüttelt und zerkleinert. Dann werden alle anderen Zutaten miteinander vermischt, bis der Zucker sich vollständig aufgelöst hat. Zum Schluss die Petersilie dazugegeben.

Rumpsteak mit der Marinade bestreichen, mindestens 2 Stunden im Kühlschrank durchziehen lassen und dabei von Zeit zu Zeit wenden.

 Rotwein-Marinade von Frank 

Zutaten (für 4 Rindersteaks):

2 El Rotweinessig

0,25l Rotwein

1 Spritzer Tabasco

1 Spritzer Worcestersauce

1 EL Senf

1 EL Oregano

1 EL Rosmarin

5 EL Olivenöl

2 Zwiebeln

 2 Knoblauch

Etwas Zucker, etwas Pfeffer

 

Zwiebeln und Knoblauch schälen und feinhacken. Rotwein, Rotweinessig, Worcestersauce und Tabascosauce, Senf, Zucker, Oregano, Rosmarin und Pfeffer mischen. Das Öl unterrühren. Zwiebeln und Knoblauch zufügen. Die Marinade etwas ziehen lassen und anschließend die Steaks für mindestens 2 Stunden darin einlegen.

Wassermelone

Folge 8: Wassermelonen-Ideen zur Freibad-Zeit

 Variante 1: Melonen-Sticks 

Wassermelone mit einem scharfen Messer halbieren und die Hälften mit der Schnittfläche auf ein Brett legen. Nun die Melone in etwa 2-3 cm Abständen bis runter auf das Brett schneiden. Im nächsten Schritt das Brett um 90 Grad drehen und erneut wie beschrieben einschneiden. Fertig!

 Variante 2: Verschiedene Formen ausstechen 

Die Wassermelone in Scheiben schneiden und mit beliebigen Ausstechformen (Sterne, Herzen,…) das Fruchtfleisch ausstechen.

 Variante 3: Wassermelonen -Eis am Stiel

Die Wassermelone halbieren und eine ca. 2 cm dicke Scheibe davon abschneiden. Scheibe in sechs Stücke schneiden. Jetzt nur noch in die Wassermelonenstücke jeweils ein Holzstäbchen stecken, auf einen Teller legen und für ca. 2 Stunden einfrieren.

Tipp: Melonenreste pürieren und eiskalt als Smoothie genießen😉

 

Folge 9: Eiscreme-Ideen zur Eiszeit 

Familienrezept: cremiges Fruchteis 

400-500g gefrorene Früchte (Banane, Mango, Himbeeren, Erdbeeren - in Stücken eingefroren)

200 ml Rama cremefine 7% ( alternativ Joghurt, Milch oder Quark)

Gefrorene Fruchtstücke in einem starken Mixer zerkleinern, mit Rama cremefine aufschlagen und sofort genießen!

Folge 11: Sachertorte zum Geburtstag

 
 
Foto Sachertorte.png

Zutaten (für 14 Stücke):

240g Butter

120g Staubzucker

120g Kristallzucker

240g Schokolade

12 Eidotter / 12 Eiklar

180g Semmelbrösel

200g Marillenmarmelade

Sacherglasur (300g Kristallzucker, 250g Kochschokolade, 125ml Wasser)

Handwarme Butter, Eidotter und Staubzucker schaumig rühren, auf Lippentemperatur erwärmte Schokolade beigeben. Eiklar mit Kristallzucker zu festem Schnee schlagen. Eischnee unter den Abtrieb mengen, Semmelbrösel vorsichtig unterheben. Springform mit Backpapier einschlagen, Masse in die Form füllen, dabei Masse leicht nach außen streichen, wodurch eine Mulde entsteht. Im vorgeheizten Backofen bei 180°C ca. eine Stunde backen, Rohr ausschalten und Masse noch 10 Minuten ziehen lassen. Torte erkalten lassen, Papier abziehen. Torte horizontal in der Mitte durchschneiden, mit Marmelade füllen und wieder zusammensetzen. Torte oben und an der Seite mit Marmelade hauchdünn bestreichen, mit temperierter Sacherglasur auf Glacierrost glacieren. Stocken lassen, portionieren.

Folge 12: Stephi`s Quinoa to go 

 

Zutaten:
Quinoa, Wasser, Prise Salz 

Auf dem Bild:
Quinoa, Skyr, Früchte (dieses Mal Banane, Pfirsich und Golden Kiwi), Topping (dieses Mal Schoko Crunch)

 

Die kleinen Quinoakörner zunächst in ein Sieb geben und unter fließendem Wasser gründlich abspülen (am Quinoa haften sogenannte Saponine, die bitter schmecken und abgewaschen werden sollten). 

Wasser (2 Teile) und die Quinoa-Körner (1 Teil) plus Salz direkt in einen Topf geben. Nun alles bei starker Hitze aufkochen, dann die Hitze zunächst auf mittlerer, nach einigen Minuten sogar auf schwacher Stufe zurückschalten. Das Wasser sollte noch leicht köcheln. Nach einer Kochzeit von insgesamt 15 Minuten ist Quinoa gar und erscheint leicht glasig. Für besonders weiche Körner kann den Quinoa bis zu 5 Minuten länger garen.

Meine Zubereitung: Besonders einfach im Reiskocher .

Gegarter Quinoa neigt dazu sich zu verklumpen, einfach mit der Gabel auflockern. 

Alternativ:  auf einem Backblech kühlt Quinoa besonders schnell ab und kann dann schnell weiterverarbeitet werden bzw. ist servierbereit.
 
Anschließend alles in einer Schüssel / auf einem Teller nach Belieben arrangieren.

Alles geht was schmeckt.

Tipps & Tricks:

Nussiges Aroma?
Die Körner vor dem Kochen in etwas hochwertigem Öl angeröstet werden. Anschließend einfach wie oben beschrieben zubereiten. (Passt auch prima zu Salat)

Quinoa als Müsli? 
Bei 170 °C für 30 Minuten in den Ofen geben – herrlich knusprig!

Gewürze? 
Curry, Paprika, aber auch Tomatenmark geben Quinoa in windeseile einen Geschmacks-Upgrade. Auch Kräuter passen zum Getreide wunderbar. 

Anstatt Wasser?
Gemüsebrühe, vegane Drinks jeglichen Geschmacks. 

Noch eine ausgekratzte Vanilleschote? Mitkochen!
Oder Vanillepaste oder -drops nutzen. 
(Migränepatienten nehmen bitte keinen fertigen Vanillezucker)

Süßen?
Was immer schmeckt und keinen Haushaltszucker enthält.

Topping?
Nüsse, Schokolade ab 75%, selbstgemachte Granola, ...

Letzter Tipp:
Quinoa hält sich gute 3 Tage im Kühlschrank, deswegen gleich einfach eine große Portion kochen. 

Guten Hunger

 Folge 13: Kürbis-Ingwer-Kokos-Suppe 

 

Zutaten:

1 kg Hokkaido-Kürbis

2 Zwiebeln

2 Zehen Knoblauch

1 Stück Ingwer, etwa 3x3 cm

1 Chilischote

2 EL Butterschmalz

800 ml Gemüsebrühe

350 ml Kokosmilch (fettreduziert)

200 ml Sahne

Salz

Kürbiskernöl, Kürbiskerne

Zwiebeln, Knoblauch und Ingwer schälen, Chilischote entkernen und alles fein schneiden. Kürbis waschen und halbieren, Kerne entfernen und in ca. 2 cm große Stücke schneiden. Zwiebeln, Knoblauch und Chili in Butterschmalz andünsten, Kürbisstücke dazugeben.
Mit Gemüsebrühe auffüllen. Kokosmilch und Sahne einrühren. Abgedeckt 15 min. köcheln lassen.

Wenn der Kürbis weich ist, die Suppe mit dem Pürierstab pürieren. Sollte die Suppe zu dickflüssig sein, noch mehr Brühe zugießen. Zum Schluss mit Salz abschmecken und mit Kürbiskernen und Kürbiskernöl garnieren.

Tipp: gerne auch frischen Koriander hinzufügen und mit scharfer Thai-Chili-Paste abschmecken

 Folge 18:Faltenbrot 

 
faltenbrot.jpg

Zutaten:

600 g Mehl

300 ml lauwarmes Wasser

1 TL Zucker

2 TL Salz

50 ml Öl

1 Päckchen Trockenhefe oder 1/2 Würfel frische Hefe

150 g Kräuterbutter  (alternativ: Pesto nach Deinem Geschmack)

 

Aus allen Zutaten außer der Kräuterbutter einen glatten Hefeteig kneten und diesen 45 min. gehen lassen.  Aufgegangenen Teig rechteckig (ca. Backblechgröße) ausrollen und mit der Kräuterbutter bestreichen. Den Backofen auf 200 Grad vorheizen. (Ober/Unterhitze) Mit einem Teigrad den bestrichenen Hefeteig der langen Seite nach ein-bis zweimal teilen (je nach Breite der Form die man verwendet). Dann die Teigbahnen wie eine Ziehharmonika in Falten legen und aufrecht in eine gefettete Kastenform "stellen". Jetzt ab damit in den Ofen für 30-35 min.. Das Brot hat durch die Falten sogenannte "Sollbruchstellen"- sprich: Es lässt sich prima teilen. Noch leicht warm schmeckt es am Besten.

 Folge 20: Brittas jukendu-Kekse 

Zutaten:

200g Zucker

500g Mehl

250g gute Butter

2 Bio-Eier

1 Packung Vanillezucker

1 Prise Salz

2-5 Tropfen Buttervanillearoma

für den Weihnachtsduft 1/2 Teelöffel gemahlenen Zimt

Alle Zutaten mit dem Mixer verrühren und den Teig dann ca. 1cm dick ausrollen. Danach beliebige Formen ausstechen (ich verwende am Liebsten meinen jukendu-Keksstempel). Anschließend die Plätzchen im vorgeheizten Backofen bei 180°C Ober-/Unterhitze 18-25min (je nach gewünschtem Bräunungsgrad) fertigbacken. Viel Spaß beim Vernaschen!

 
IMG_0247.JPG

Folge 33: Antjes probiotischer Käse

Zutaten:

400g Cashewkerne
2 Tagesportionen eines Probiotikums
1/2 Teel. Salz

Weicht die Cashewkerne über Nacht (oder mindestens 4 Stunden) in Wasser ein.

Gießt das Wasser ab. Gebt die Cashewkerne in den Mixer und mixt sie zu einer breiartigen Konsistenz (Ihr könnt auch bis zu 1/3 Wasser hinzugeben, um einen Streichkäse zu erhalten). Gebt 1-2 Tagesdosen eines Probiotikums aus der Apotheke hinzu und mixt auf niedriger Stufe erneut. Dabei ist es ganz wichtig, dass die Temperatur nicht über 37 °C ansteigt (durch zu starkes Mixen in Hochleistungsmixern, ggf. lasst die Nuss-Masse vor der Zugabe des Probiotikums zuerst Abkühlen). Die Menge des Probiotikums hängt von der Anzahl der Kulturen im Probiotikum ab. Wenn Ihr Euch nicht sicher seid, nehmt lieber nur eine Tagesdosis und lasst den Käse notfalls etwas länger als 15 Stunden fermentieren, wenn noch keine Lufträume/ Blasen zu erkennen sind durch die Gasbildung.

In dieser Zeit wandeln die Bakterien Kohlenhydrate aus den Nüssen zu anderen gesünderen Stoffen um und sie vermehren sich fleißig weiter, so dass sich der Preis für das Probiotikum gleich noch mehr rentiert😉

Füllt diese Creme in Gläser oder in ein feines Sieb, damit Luft an die Masse kommen kann. Abdecken könnt ihr sie mit einem Tuch oder einem lockeren Deckel, der Luft entweichen lässt. Stellt die Gläser für 13-15 Stunden an einen warmen Ort. Dafür eignet sich der Backofen gut, stellt nur die Lampe an, welche bereits genügend Wärme ausstrahlt. Optimal sind ca. 37 °C. Am Ende bilden sich wie auf dem Bild zu sehen kleine Bläschen, die zeigen, dass die Bakterien gearbeitet haben und sich vermehrt haben. Damit ist der Käse fast fertig. Rührt noch 1/2 Teel. Salz unter und fertig. Stellt den Käse in den Kühlschrank. Wenn Ihr Streichkäse haben wollt, gebt ihn in ein verschließbares Glas, möchtet Ihr aber festeren Käse, ist ein Stofftuch optimal. Darin kann er noch etwas nachfermentieren und fester werden, gebt ihm dazu mindestens 1 Woche Zeit. Ihr könnt den Käse nun essen oder vorher noch mit Toppings verfeinern. Tipps für leckere Toppings sind: Schnittlauch, Rosmarin, andere Kräuter, Granatapfel oder gehackte Nüsse. Guten Appetit!

Foto Collage.JPG